Verwaltungsdurchklick

Plakatierungen und Werbeanlagen

Städtische oder gemeindliche Richtlinien bestimmen, wie und wo Veranstaltungswerbung angebracht werden darf. Häufig gibt es spezielle Werbeflächen, die für das Anbringen von Plakaten vorgesehen sind. Zum einen sollen Sie als Veranstalter die Möglichkeit haben, auf ein Event aufmerksam zu machen. Zum anderen soll aber das Orts- und Straßenbild nicht permanent darunter leiden. Strengere Auflagen sind unter anderem in historischen Ortskernen zu erwarten.

Da sich die Regelungen der Städte und Gemeinden für das Anbringen von Plakaten und sonstiger Werbeflächen voneinander unterscheiden, sollten Sie die jeweils für Ihren Veranstaltungsort gültigen Bestimmungen kennen.

Beachten Sie, dass „wild“ angebrachte Plakate, die also nicht genehmigt wurden oder an nicht zulässigen Standorten angebracht werden, in manchen Städten und Gemeinden von den Ordnungsämtern konsequent entfernt werden.

    Sie haben hier die Möglichkeit, sich über folgende Themen zu informieren:

  • Genehmigungen

    Das Anbringen von Plakaten im öffentlichen Straßenraum ist (im Außenbereich) genehmigungspflichtig, weshalb Sie sich rechtzeitig vor einer Veranstaltung darum kümmern sollten, einen entsprechenden Antrag zu stellen. Für Werbeanlagen ist in Baden-Württemberg und Hessen in der Regel eine Baugenehmigung vorgeschrieben.

     

    In der zugehörigen Leistungsbeschreibung finden Sie alle notwendigen, weiteren Informationen (Behördenkontakt, Rechtsgrundlage etc.). Für „kleinflächige“ Werbung (weniger als ein Quadratmeter) im Innenbereich ist teilweise keine Genehmigung erforderlich. Genaueres lesen Sie bitte nach Ortseingabe in der unten aufgeführten Leistungsbeschreibung für Ihr Bundesland nach, da es hier keine einheitlichen Regelungen gibt.

     

    Hinweis: Auf Werbung spezialisierte Firmen können damit beauftragt werden, Plakate für Ihre Veranstaltung anzubringen. In diesem Fall kümmern sich diese Firmen auch um die notwendigen Genehmigungen und wickeln alle behördlichen Kontakte für Sie ab. Häufig haben die zuständigen Ordnungsämter oder Tourist-Informationen einen Überblick über ortsansässige Firmen, die solche Dienstleistungen anbieten.

  • Sondernutzung öffentlicher Straßen und Plätze

    Sie benötigen eine Sondernutzungserlaubnis, wenn Sie öffentliche Straßen und Plätze anders als dies von dem Träger der Straßenbaulast vorgesehen ist (oder abweichend von straßenverkehrlichen Vorschriften) nutzen möchten.

     

    Zu solchen Sondernutzungen gewerblicher Art gehören auch Werbeaufsteller, Werbetafeln oder größere Plakate. Die Sondernutzung ist erlaubnis- und gebührenpflichtig. In Baden-Württemberg benötigen Sie keine gesonderte Sondernutzungserlaubnis, wenn Sie beispielsweise für das Aufstellen einer Werbeanlage bereits eine Baugenehmigung beantragt und erhalten haben. Nähere Informationen entnehmen Sie nach Ortseingabe der für Ihr Ort zugehörigen Leistungsbeschreibung, die unten aufgeführt ist.

Übersicht der angebotenen Leistungen

Um die entsprechenden Verwaltungsleistungen anzuzeigen und weitere Informationen über die Verfahren nachzulesen, geben Sie nun auf der linken Seite den Ort Ihres Firmensitzes ein. Nach erfolgter Ortseingabe werden die für Sie relevanten Verfahren aus Ihrem Landeszuständigkeitsfinder aufgelistet. Sollte das gesuchte Verfahren nicht enthalten sein, so ist dies durch Ihr Bundesland noch nicht hinterlegt. 

Bitte geben Sie einen Ort an, damit die entsprechenden Verwaltungsleistungen angezeigt werden können.