Verwaltungsdurchklick

Öffentliche Veranstaltungen auf Privatgelände durchführen

Bei Veranstaltungen, die auf Privatgelände stattfinden, ist es wichtig, Maßnahmen zum Schutz vor möglichen Gefahren zu treffen. Denn Sie als Veranstalter sind verantwortlich für den Schutz und die Sicherheit der Besucher, der Mitarbeiter und der Nachbarschaft.

Hierbei sind die Vorschriften der Versammlungsstättenverordnung zu beachten, die in Deutschland länderspezifisch sind und sich auf den Bau und Vertrieb von Versammlungsstätten (Gebäude mit Versammlungsräumen, Anlagen im Freien u.a.) beziehen. In der Versammlungsstättenverordnung je Bundesland (VStättVO Baden-WürttembergHessen VStättR, VStättVO Rheinland-Pfalz) werden erhöhte Anforderungen an Brandschutz sowie Flucht- und Rettungswege gestellt und es müssen Besonderheiten bei der Gebäudeausrüstung, Dekoration und den Baustoffen bzw. Werkstoffen für die Bestuhlung berücksichtigt werden.

Maßgeblich ist auch, ob die Veranstaltung Indoor oder Outdoor stattfindet, da je nach Veranstaltungsort unterschiedliche Regelungen gelten. Generell unterliegen Veranstaltungen auf Privatgelände aber nicht der Straßenverkehrsordnung. Es besteht lediglich eine Anzeigepflicht. Auch bei Veranstaltungen innen oder außen auf Privatgelände sollte jedoch die zuständige Verkehrsbehörde (über die Gemeinde) informiert werden, wenn durch die erwartete Anzahl der Besucher Auswirkungen auf den öffentlichen Straßenverkehr zu erwarten sind (Parkplätze, Stau).

Die Tipps und Checklisten für Veranstaltungen im öffentlichen Verkehrsraum gelten auch für Veranstaltungen auf Privatgelände.

Sie haben hier die Möglichkeit, sich über folgende Themen zu informieren:

  • Veranstaltungen Indoor

    Wenn Sie als Veranstalter ein Indoor-Event planen, z.B. in einer großen Halle, sind keine Genehmigungen der Gemeinde notwendig, da Sie einen Vertrag mit dem Eigentümer der Räumlichkeit abschließen. Eine Ausschankerlaubnis ist dann zu beantragen, wenn Sie selbst die Bewirtung übernehmen und keinen Caterer einsetzen, der bereits eine Erlaubnis besitzt. In vielen Häusern ist es jedoch ohnehin verpflichtend, dass man den Caterer bei der Anmietung mitbuchen muss, da er für die Räumlichkeit der Stammdienstleister verantwortlich ist.

     

    Ansonsten sind die Vorschriften der Versammlungsstättenverordnung Ihres jeweiligen Bundeslandes zu beachten.

  • Veranstaltungen Outdoor

    Wenn Sie als Veranstalter ein Outdoor-Event planen, z.B. auf einem Festgelände im Freien, sind keine Genehmigungen der Gemeinde notwendig, da Sie einen Vertrag mit dem Eigentümer des Geländes abschließen. Eine Ausschankerlaubnis ist dann zu beantragen, wenn Sie selbst die Bewirtung übernehmen und keinen Caterer einsetzen, der bereits eine Erlaubnis besitzt.

     

    Ansonsten sind die Vorschriften der Versammlungsstättenverordnung Ihres jeweiligen Bundeslandes zu beachten.

Übersicht der angebotenen Leistungen

Um die entsprechenden Verwaltungsleistungen anzuzeigen und weitere Informationen über die Verfahren nachzulesen, geben Sie nun auf der linken Seite den Ort Ihres Firmensitzes ein. Nach erfolgter Ortseingabe werden die für Sie relevanten Verfahren aus Ihrem Landeszuständigkeitsfinder aufgelistet. Sollte das gesuchte Verfahren nicht enthalten sein, so ist dies durch Ihr Bundesland noch nicht hinterlegt. 

Bitte geben Sie einen Ort an, damit die entsprechenden Verwaltungsleistungen angezeigt werden können.