Verwaltungsdurchklick

Gewerblicher Personenverkehr

Wer gegen Entgelt und geschäftsmäßig Personen mit Bussen (Linienverkehr, Ausflugsbusreisen oder Ferienzielreisen), Taxen oder Mietwagen befördert, unterliegt der Genehmigungspflicht. Auch die Fahrer benötigen bestimmte Zusatzqualifikationen.

    Sie haben hier die Möglichkeit, sich über folgende Themen zu informieren:

  • Berufskraftfahrer (Personenbeförderung)

    Zur Personenbeförderung sind spezielle Genehmigungen erforderlich. Wer Fahrten im Personenverkehr zu gewerblichen Zwecken auf öffentlichen Straßen durchführt, benötigt zusätzlich zum gültigen Führerschein mit den eingetragenen Fahrerlaubnisklassen D1, D1E, D oder DE (Bus) auch einen Nachweis der Grundqualifikation. Im Rahmen der Grundqualifikation werden besondere tätigkeitsbezogene Fertigkeiten und Kenntnisse (z.B. Technik, Verkehrssicherheit, rationeller Kraftstoffverbrauch, Lenk- und Ruhezeiten, Gesundheit) vermittelt.

     

    Darüber hinaus hat man die Pflicht, seine Kenntnisse nach fünf Jahren im Rahmen einer Weiterbildung aufzufrischen. Bei Änderungen oder Umschreibungen im Führerschein, muss man die zuständige Behörde darüber in Kenntnis setzen.

     

    Für die gewerbliche Personenbeförderung, beispielsweise im Taxigewerbe oder im öffentlichen Personennahverkehr, benötigen Fahrer eine sogenannte „Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)“.

  • Buslinienverkehr

    Wer als Unternehmer mit Bussen im Linienverkehr Personen befördert, muss dafür im Besitz einer Genehmigung sein. Dazu müssen unterschiedliche Nachweise vorgelegt werden.

     

    Die Geltungsdauer für Genehmigungen im Linienverkehr beträgt höchstens acht Jahre.

  • Busgelegenheitsverkehr

    Für das Durchführen von Ausflugsfahrten und Ferienreisen mit dem Bus müssen Unternehmer im Besitz einer Genehmigung sein, die es ihnen erlaubt, Personen zu befördern. Wenn Sie solche Reisen anbieten, müssen Sie den Umfang und das Ziel der jeweiligen Fahrten genau bestimmen. Die Fahrt endet immer am Ausgangsort.

     

    Die Geltungsdauer für Genehmigungen für den Gelegenheitsverkehr (Ausflugsfahrten, Ferienzielreisen, Mietomnibusse) beträgt höchstens fünf Jahre.

  • Genehmigungen für Luft- und Schiffverkehr

    Für die gewerbliche Personenbeförderung in der Luft oder auf Gewässern sind ebenfalls bestimmte Genehmigungen einzuholen. Welche diese sind, entnehmen Sie bitte den unten stehenden Leistungsbeschreibungen für Ihr Bundesland.

  • Räumliche Sondergenehmigungen: Umweltzonen

    Informationen zu den Regelungen in Umweltzonen und zur Feinstaubplakette erhalten Sie in der Unternehmenslage Fuhrpark "unter dem Menüpunkt „Feinstaubplakette“.

  • Taxi-/Mietwagen-/Krankentransportgenehmigung

    Wenn Sie Fahrgäste in einem Taxi, einem Mietwagen, einem Krankentransportwagen oder einem PKW (Linienverkehr, gewerbsmäßige Ausflugsfahrten, Ferienziel-Reisen) befördern, benötigen Sie neben der allgemeinen Fahrerlaubnis eine Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV). Diese ist jedoch nicht erforderlich, wenn Sie im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse D oder D1 sind.

     

    Weitere Ausnahmen gelten im Zusammenhang mit dem Führen von Krankenkraftwagen in bestimmten Fällen (§ 48 Abs. 2 FeV).

  • Tachograf (Fahrtenschreiber)

    Dieses digitale Kontrollgerät zeichnet Lenk- und Ruhezeiten, Lenkzeitunterbrechungen sowie zusätzlich gefahrene Kilometer und die gefahrene Geschwindigkeit auf. Tachografen sind für neue Kraftfahrzeuge (die ab 1.5.2006 zugelassen sind) vorgeschrieben, die entweder zur Güterbeförderung (bei einem Gesamtgewicht inkl. Anhänger über 3,5t) oder zur Personenbeförderung (bei mehr als 9 Sitzplätzen inkl. Fahrer) gewerblich eingesetzt werden.

     

    Die dazugehörigen Fahrerkarten, Unternehmenskarten und Werkstattkarten enthalten individuelle Informationen zu Personen, Unternehmen und Fahrzeugen. Näheres zu den gesetzlichen Vorgaben und zu den unterschiedlichen Karten entnehmen Sie nach Ortseingabe Ihres Firmensitzes den unten stehenden Leistungsbeschreibungen.

Übersicht der angebotenen Leistungen

Um die entsprechenden Verwaltungsleistungen anzuzeigen und weitere Informationen über die Verfahren nachzulesen, geben Sie nun auf der linken Seite den Ort Ihres Firmensitzes ein. Nach erfolgter Ortseingabe werden die für Sie relevanten Verfahren aus Ihrem Landeszuständigkeitsfinder aufgelistet. Sollte das gesuchte Verfahren nicht enthalten sein, so ist dies durch Ihr Bundesland noch nicht hinterlegt. 

Bitte geben Sie einen Ort an, damit die entsprechenden Verwaltungsleistungen angezeigt werden können.