Verwaltungsdurchklick

Entsorgung und Transport

Um der sogenannten Andienungspflicht nach der Gewerbeabfallverordnung nachzukommen, sind gewerbliche Abfallerzeuger und Betreiber von Vorbehandlungsanlagen für die Verwertung und Beseitigung

  • von gewerblichen Siedlungsabfällen
  • von Bau- und Abbruchabfällen (§8 Gewerbeabfallverordnung) und
  • von weiteren Abfällen

selbst verantwortlich.

Um zuverlässige und kostengünstige Entsorgungswege zu finden, die auch der gesetzlichen Vorgabe entsprechen, empfiehlt es sich, eine kompetente Beratung in Anspruch zu nehmen.

Auch abfallbefördernde Unternehmen sowie Entsorgungsunternehmen erhalten auf dem Verwaltungsdurchklick wichtige Informationen zu notwendigen Genehmigungen.

    Sie haben hier die Möglichkeit, sich über folgende Themen zu informieren:

  • Abfalltransporte

    Wer gewerbsmäßig Abfälle, die zur Beseitigung bestimmt sind oder gefährliche Abfälle (sowohl zur Verwertung als auch zur Beseitigung) einsammeln oder transportieren möchte, bedarf einer Genehmigung. Die Genehmigung kann mit Auflagen verbunden werden.

     

    Ausgenommen von der Transportgenehmigungspflicht ist der Transport von Erdaushub, Straßenaufbruch oder Bauschutt, soweit diese nicht durch Schadstoffe verunreinigt und damit gefährliche Abfälle sind. Der Antrag kann auf bestimmte Einsammlungsgebiete und/oder Abfallarten eingeschränkt werden.

     

    In der Leistungsbeschreibung erfahren Sie mehr zu notwendigen Anträgen, anfallenden Kosten und den richtigen Ansprechpartnern.

  • Abfallvermittlung

    Wenn Sie die Verbringung von Abfällen durch Dritte gewerbsmäßig vermitteln möchten, bedürfen Sie einer Genehmigung. Die Genehmigung kann mit Auflagen verbunden werden.

     

    In der Leistungsbeschreibung erfahren Sie mehr zu notwendigen Anträgen, anfallenden Kosten und den richtigen Ansprechpartnern.

  • Deponien, Müllheizkraftwerke und Wertstoffhöfe

    Deponien: Deponien sind Anlagen, in denen Abfälle zeitlich unbegrenzt abgelagert werden. Deponien dienen primär der Beseitigung von Abfällen.

     

    Müllverbrennungsanlagen: Bei der Müllverbrennung wird heute mit wenigen Ausnahmen die im Abfall enthaltene Energie auch zur Erzeugung von elektrischem Strom und/oder Heizwärme (Dampf) genutzt. Daher sind auch die Begriffe Müllheizkraftwerk (MHKW), Müllkraftwerk (MKW) oder Müllheizwerk (MHW) gängig, je nachdem ob sie ausschließlich elektrische Energie (-kraftwerk) oder Wärme (-heizwerk) bzw. beides (-heizkraftwerk) erzeugen. Innerhalb der Metropolregion Rhein-Neckar gibt es Müllheizkraftwerke in Ludwigshafen und Mannheim. Von den hessischen Rhein-Neckar-Kommunen und -betrieben wird auch das MHKW in Darmstadt genutzt, von den Südpfälzischen das MHKW in Pirmasens in der Südwestpfalz.

     

    Wertstoffhöfe: Ein Recycling- oder Wertstoffhof (auch Abfallwirtschaftshof oder Bauhof) ist eine abfallwirtschaftliche Einrichtung des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers, privater Träger oder Vereine zum Zwecke der Einsammlung und Weiterleitung von Abfällen und Wertstoffen aus privaten Haushalten und dem Kleingewerbe zu Verwertungs- oder Entsorgungsanlagen.

Übersicht der angebotenen Leistungen

Um die entsprechenden Verwaltungsleistungen anzuzeigen und weitere Informationen über die Verfahren nachzulesen, geben Sie nun auf der linken Seite den Ort Ihres Firmensitzes ein. Nach erfolgter Ortseingabe werden die für Sie relevanten Verfahren aus Ihrem Landeszuständigkeitsfinder aufgelistet. Sollte das gesuchte Verfahren nicht enthalten sein, so ist dies durch Ihr Bundesland noch nicht hinterlegt. 

Bitte geben Sie einen Ort an, damit die entsprechenden Verwaltungsleistungen angezeigt werden können.