Verwaltungsdurchklick

Lagerung

Für die Lagerhaltung gefährlicher Produkte z.B. Explosivstoffe oder Chemikalien gelten umfassende gesetzliche Bestimmungen. Eine unsachgemäße oder illegale Lagerung kann schwerwiegende Folgen wie Schadensersatzforderungen, Bußgelder bis hin zu strafrechtliche Konsequenzen haben.

Gemäß § 2 Abs. 6 der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) versteht man unter Lagerung die Aufbewahrung zur späteren Verwendung und die Abgabe an andere. Von einer Lagerung von Gefahrstoffen spricht man gewöhnlich ab einer Aufbewahrung von 24 Stunden und länger. Es handelt sich auch um eine Lagerung, wenn im Zuge eines Transportes längere Zeit (in der Regel 24 h) keine Beförderung erfolgt ist.

Hinweis: Auch bei der Lagerung spielt das Sicherheitsdatenblatt eine wesentliche Rolle. Es informiert sachgerecht und übersichtlich über gefährliche Stoffe und Zubereitungen. Das Führen von Sicherheitsdatenblättern ist in den EU-Richtlinien festgelegt und enthält Informationen über notwendige Maßnahmen für den Gesundheitsschutz, die Sicherheit am Arbeitsplatz und den Umweltschutz.

Das Sicherheitsdatenblatt (SDB) wird immer vom Inverkehrbringer eines gefährlichen Stoffes oder einer gefährlichen Zubereitung zur Verfügung gestellt. Es wird dem gewerblichen Abnehmer spätestens mit der erstmaligen Lieferung kostenlos übermittelt.

Übersicht der angebotenen Leistungen

Um die entsprechenden Verwaltungsleistungen anzuzeigen und weitere Informationen über die Verfahren nachzulesen, geben Sie nun auf der linken Seite den Ort Ihres Firmensitzes ein. Nach erfolgter Ortseingabe werden die für Sie relevanten Verfahren aus Ihrem Landeszuständigkeitsfinder aufgelistet. Sollte das gesuchte Verfahren nicht enthalten sein, so ist dies durch Ihr Bundesland noch nicht hinterlegt. 

Bitte geben Sie einen Ort an, damit die entsprechenden Verwaltungsleistungen angezeigt werden können.