Verwaltungsdurchklick

Arbeitsschutz

Gerade der Umgang mit Waffen, explosionsgefährlichen Stoffen, pyrotechnischen Anlagen oder Chemikalien erfordert besondere Genehmigungen, die die Rahmenbedingungen für eine Beschäftigung von Arbeitnehmern mit gefährlichen Arbeitsstoffen regelt. Mehr dazu erfahren Sie in den Leistungsbeschreibungen der einzelnen Länder.

Des Weiteren gehen von gefährlichen Produkten wie z.B. brennbaren Flüssigkeiten, Sprengstoffen oder Chemikalien, die transportiert werden, erhebliche Risiken aus. Unfälle können hier unter Umständen zu Katastrophen führen.

Das Ausklappmenü „Unfälle beim Transport oder im Betrieb“ beschreibt die erforderlichen Maßnahmen bei einem Gefahrgut-Unfall.

Auf der Internetseite der „Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz“ erhalten Sie viele Hinweise zum Thema „Arbeiten mit gefährlichen Stoffen“.

    Sie haben hier die Möglichkeit, sich über folgende Themen zu informieren:

  • Gefährliche Arbeitsstoffe

    Nach § 9 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG), ist der Arbeitgeber verpflichtet, sämtliche Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit durchzuführen. Zu den gefährlichen „Arbeitsstoffen“ zählen alle Arbeitsstoffe, die explosionsgefährlich, brandgefährlich (brandfördernd, hochentzündlich, leicht entzündlich oder entzündlich), gesundheitsgefährdend (sehr giftig, giftig, gesundheitsschädlich, ätzend, reizend, krebserzeugend, erbgutverändernd, fortpflanzungsgefährdend, sensibilisierend, fibrogen, radioaktiv, biologisch inert) oder biologische Arbeitsstoffe der Risikogruppen 2 bis 4 sind (§ 3 Biostoffverordnung – BioStoffV)

     

    Hinweis: Auch die Seiten der Gewerbeaufsichtsämter von Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg sowie des Regierungspräsidiums Darmstadt (Hessen) stellen für den Bereich Gefahrstoffe/Chemikalien hilfreiche Informationen zusammen.

     

    Die Broschüre "Gefahrstoffe im Handwerk" der HWK Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald beinhaltet Informationen rund um das Thema Gefahrstoffe, zum Beispiel zu Tätigkeiten mit Gefahrstoffen sowie deren Lagerung und Transport.

  • Unfälle beim Transport oder im Betrieb

    Unter Gefahrgutunfällen werden solche Unfälle verstanden, bei denen das Gefahrgut ungewollt in die Umwelt gelangt. Dabei besteht erhöhte Gefahr für Menschen, Tiere und die Umwelt. Bei einem solchen Unfall sind neben dem eigenen Betrieb auch die zuständigen Behörden zu informieren.

     

    Ereignet sich beim Be- und Entladen, beim Befüllen oder bei der Beförderung von gefährlichen Gütern bzw. Stoffen ein schwerer Unfall oder Zwischenfall, sind gleich mehrere Berichte anzufertigen.

     

    Es gelten die Bestimmungen des § 1 der Gefahrgutbeauftragtenverordnung (GbV) sowie die Vorschriften zur Anfertigung eines Gefahrgut-Unfall-Berichts gemäß ADR. Der Unfallbericht ist auf einem internationalen Vordruck zu erstellen. Formulare und Hinweisblätter hierfür finden Sie auf der Seite des Bundesamtes für Güterverkehr.

     

    Hinweis: Der ADR-Unfallbericht muss innerhalb von 4 Wochen bei der zuständigen Behörde, dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG), vorliegen.

     

    Weitere Informationen zur Unterstützung bei Gefahrgutunfällen entnehmen Sie der TUIS-Broschüre (Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem der deutschen Chemie) des Verbandes der Chemischen Industrie e.V. 

     

    Hinweis: Das Mitführen einer schriftlichen Weisung ist für den Transport gefährlicher Güter gesetzlich vorgeschrieben. Sie beinhaltet einen Maßnahmenkatalog, der von den Besatzungsmitgliedern im Falle eines Unfalles beachtet werden muss. 

Übersicht der angebotenen Leistungen

Um die entsprechenden Verwaltungsleistungen anzuzeigen und weitere Informationen über die Verfahren nachzulesen, geben Sie nun auf der linken Seite den Ort Ihres Firmensitzes ein. Nach erfolgter Ortseingabe werden die für Sie relevanten Verfahren aus Ihrem Landeszuständigkeitsfinder aufgelistet. Sollte das gesuchte Verfahren nicht enthalten sein, so ist dies durch Ihr Bundesland noch nicht hinterlegt. 

Bitte geben Sie einen Ort an, damit die entsprechenden Verwaltungsleistungen angezeigt werden können.