Verwaltungsdurchklick

Fahrzeug an-, ab- und ummelden

Bevor Sie mit Ihrem Fahrzeug am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen dürfen, müssen Sie dieses bei der zuständigen Zulassungsstelle anmelden, unabhängig davon, ob es sich um ein fabrikneues oder ein gebrauchtes Fahrzeug handelt. Die Zulassungsstelle leitet die Anmeldebestätigung direkt an Ihre Kfz-Versicherung weiter.

Sie haben hier die Möglichkeit, sich über folgende Themen zu informieren:

  • Abmeldung eines Fahrzeuges

    Wenn ein Fahrzeug außer Betrieb gesetzt werden soll, müssen Sie als Fahrzeughalter einen Antrag stellen und eine Erklärung abgeben, falls das Fahrzeug nicht verschrottet wird. Falls das Fahrzeug verwertet werden soll, erhalten Sie von der Annahmestelle oder dem Verwertungsbetrieb (Demontagebetrieb) einen Verwertungsnachweis.

     

    Wenn sie Ihr Fahrzeug nur zu bestimmten Jahreszeiten nutzen möchten, so könnte für Sie ein Saisonkennzeichen infrage kommen.

  • Änderungen und Ersatzpapiere

    Während eine Namensänderung im Führerschein nicht vorgeschrieben ist, müssen Sie die Namens- und/oder Adressänderung in der Zulassungsbescheinigung Teil I (früher: Fahrzeugschein) und Teil II (früher: Fahrzeugbrief) durchführen lassen.  

     

    Technische Änderungen: Für bestimmte technische Änderungen am Kraftfahrzeug ist eine neue Betriebserlaubnis notwendig. In anderen Fällen benötigen Sie eine Abnahmebestätigung.

     

    Verlust von Dokumenten: Bei Verlust der Fahrzeugpapiere (Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II) benötigen Sie Ersatz, den Sie bei der Zulassungsbehörde beantragen. Bei Diebstahl ist es empfehlenswert, eine Bestätigung der Polizei über die Diebstahlsanzeige vorzulegen. Die Zulassungsbehörde kann eine solche Bestätigung verlangen, bevor Sie neue Bescheinigungen erhalten. Beachten Sie, dass Ihnen, sofern Sie noch einen alten Fahrzeugschein besitzen, neben einer neuen Zulassungsbescheinigung Teil I auch der Teil II neu ausgestellt wird.

     

    Verlust von Kennzeichen: Bei Diebstahl oder Verlust Ihres Kennzeichens müssen Sie Ihr altes Kennzeichen umgehend sperren und Ihnen ein neues Kennzeichen zuteilen lassen. Zudem müssen Sie bei Diebstahl unbedingt eine Anzeige bei der Polizei erstatten.

  • Rund um das Kennzeichen

    Kraftfahrzeuge mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als sechs Stundenkilometer und deren Anhänger müssen bis auf wenige Ausnahmen mit einem amtlichen Kennzeichen versehen sein, wenn sie im öffentlichen Straßenverkehr zum Einsatz kommen.

     

    Die Kennzeichen teilt die Zulassungsbehörde des Stadt- oder Landkreises (Zulassungsbezirk) zu, in dem Sie wohnen oder Ihren Betriebssitz haben. Die Kennzeichenschilder werden in der Regel von privaten Anbietern hergestellt, die oft in unmittelbarer Nähe der Zulassungsbehörden ihren Sitz haben. Durch die Herstellung der Nummernschilder entstehen weitere Kosten, die neben den Gebühren der Zulassungsbehörde zu bezahlen sind.

     

    Amtliche Kennzeichen müssen mit einer Stempelplakette der Zulassungsbehörde versehen sein. Zulassungsfreie Anhänger mit angebrachten Wiederholungskennzeichen dürfen keine Stempelplakette führen.

     

    Folgende Fahrten sind im Zulassungs- sowie im angrenzenden Bezirk ohne Stempelplakette zulässig, wenn sie von der Kfz-Haftpflichtversicherung abgedeckt werden:

    • Fahrten zur Abstempelung der Kennzeichen und
    • Rückfahrten nach der Entfernung des Stempels

    Die Buchstaben, Ziffern und der Kennzeichenrand können die Farben schwarz (Standard- oder Kurzzeitkennzeichen), rot (Oldtimerkennzeichen oder Wechselkennzeichen für Kfz-Betriebe) oder grün (steuerbefreite Fahrzeuge) haben. Alle neu zugelassenen oder umgemeldeten Fahrzeuge erhalten das Kennzeichen mit dem Euro-Feld. Bei Kennzeichen ohne Euro-Feld muss bei Auslandsfahrten zusätzlich das Nationalitätskennzeichen "D" gut sichtbar am Auto angebracht sein.

  • Ummeldung bei Umzug

    Seit dem 01.01.2015 können Sie Ihr altes Kennzeichen auch nach dem Umzug behalten. In diesem Fall müssen Sie Ihre neue Adresse lediglich bei Ihrer Zulassungsstelle in die Fahrzeugpapiere eintragen lassen. Hierfür benötigen Sie eine neue Elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (EVB-Nummer) Ihrer Versicherung und Ihre Zulassungsbescheinigung Teil I.

  • Wunschkennzeichen

    Bei der Fahrzeuganmeldung bekommen Sie ein amtliches Kennzeichen zugeteilt und eine Zulassungsbescheinigung ausgestellt. Wenn Sie eine bestimmte Buchstabenkombination für Ihr Kennzeichen wünschen, so können Sie diese bei der Zulassungsstelle beantragen. Sie können Ihr Wunschkennzeichen mittlerweile auch online bei vielen Zulassungsstellen reservieren.

  • Zulassung eines gebrauchten Fahrzeuges

    Sie haben sich gerade ein Gebrauchtfahrzeug gekauft und wollen möglichst schnell sämtliche Formalitäten erledigen? In diesem Fall kommen unterschiedliche Verfahren infrage:

    • Kauf eines noch zugelassenen Fahrzeuges
      Falls Sie ein gebrauchtes Fahrzeug erworben haben, das noch auf den bisherigen Eigentümer zugelassen ist, müssen Sie es schnellstmöglich an Ihrem Wohnsitz umschreiben lassen. Dabei ist unerheblich, ob das Fahrzeug bereits in dem Stadt- oder Landkreis Ihres Wohnsitzes oder in einem anderen zugelassen ist. Der Verkäufer ist seinerseits dazu verpflichtet, der Zulassungsbehörde unverzüglich den Verkauf eines noch zugelassenen Fahrzeugs mitzuteilen. Wenn der bisherige Halter des gebrauchten Fahrzeuges allerdings im selben Kreis wie Sie wohnt, können Sie das Kennzeichen des Halters übernehmen.
    • Kauf eines bereits abgemeldeten Fahrzeuges
      Sollte das von Ihnen erworbene Gebrauchtfahrzeug bereits vom ehemaligen Eigentümer abgemeldet worden sein, müssen Sie es in Ihrem Zulassungsbezirk wieder anmelden.

    Informationen zur Zulassung von Gebrauchtfahrzeugen aus dem Ausland finden Sie in der Rubrik "ausländische Kraftfahrzeuge".

  • Zulassung eines fabrikneuen Fahrzeuges

    Wenn Sie ein fabrikneues Fahrzeug erworben haben, finden Sie alles Wissenswerte über den Zulassungsvorgang in der Verfahrensbeschreibung über die Zulassung eines Fahrzeugs. Häufig bietet Ihnen auch der Händler, bei dem Sie das Fahrzeug gekauft haben, an, Ihr Auto für Sie zuzulassen. Wenn Sie ein fabrikneues Fahrzeug erworben haben, finden Sie alles Wissenswerte über den Zulassungsvorgang in der Verfahrensbeschreibung "Zulassung eines Fahrzeugs". Häufig bietet Ihnen auch der Händler, bei dem Sie das Fahrzeug gekauft haben, an, Ihr Auto für Sie zuzulassen.

     

    Informationen zur Zulassung von Gebrauchtfahrzeugen aus dem Ausland finden Sie unter der Rubrik "ausländische Kraftfahrzeuge".

Übersicht der angebotenen Leistungen

Nachdem Sie Ihren Wohnort ausgewählt haben, können Sie hier weitere Informationen zu den beschriebenen Verfahren nachlesen. Sollte das gesuchte Verfahren nicht enthalten sein, so ist dies für Ihr Bundesland noch nicht hinterlegt.

Bitte geben Sie einen Ort an, damit die entsprechenden Verwaltungsleistungen angezeigt werden können.