Verwaltungsdurchklick

Praxiserfahrung

Bereits während der Ausbildung ist es wichtig, die theoretischen Kenntnisse in der Praxis anzuwenden. Wer Praxiserfahrungen nachweisen kann, hat bei der späteren Jobsuche deutlich höhere Chancen.

Bei einer betrieblichen Ausbildung ist die Praxiserfahrung bereits enthalten, weshalb diese auch „duale“ Ausbildung genannt wird. Der Auszubildende verbringt die meiste Zeit im Betrieb oder einer Verwaltungseinrichtung und erlangt sein theoretisches Wissen durch ergänzenden Berufsschulunterricht.

Im Studium sieht dies anders aus. Ein Studium ist von der Vermittlung theoretischen Wissens geprägt und hat in den meisten Fällen wenig bis keinen praktischen Bezug. Allerdings beinhalten immer mehr Studiengänge Pflichtpraktika, in denen man erste praktische Erfahrungen machen kann. Bei wem dies nicht der Fall ist, kann dennoch freiwillig Praktika absolvieren, um die theoretischen Grundlagen in die Praxis umzusetzen, erste Erfahrungen zu machen und sich im Berufsleben einzufinden. Informationen zu Praktika können auf der Webseite der Bundesagentur für Arbeit nachgelesen werden.

Das duale Studium ist die ideale Alternative für diejenigen, die sich eine Kombination aus Theorie und Praxis wünschen. Im dualen Studium wird Studium und Ausbildung vereinbart, so dass man gezielte praktische Erfahrungen bereits während des Studiums sammeln kann.

Um praktische Erfahrungen während einer Ausbildung oder eines Studiums machen zu können, kann jederzeit ein Nebenjob aufgenommen werden. Mit einer geringfügigen Beschäftigung hat man die Möglichkeit nicht nur Praxiserfahrung zu sammeln, sondern zudem noch etwas Geld zu verdienen.

Übersicht der angebotenen Leistungen

Nachdem Sie Ihren Wohnort ausgewählt haben, können Sie hier weitere Informationen zu den beschriebenen Verfahren nachlesen. Sollte das gesuchte Verfahren nicht enthalten sein, so ist dies für Ihr Bundesland noch nicht hinterlegt.

Bitte geben Sie einen Ort an, damit die entsprechenden Verwaltungsleistungen angezeigt werden können.