Verwaltungsdurchklick

Job gefunden - Einstellung

Sie haben sich erfolgreich durch den Bewerbungsdschungel gekämpft? Herzlichen Glückwunsch! Bevor Sie nun in Ihrem neuen Job durchstarten können, sollten Sie prüfen, inwieweit Sie Dokumente oder Versicherungen aktualisieren müssen.

Hinweis: Die Lohnsteuerkarte auf Papier wurde im Jahr 2013 durch ein elektronisches Verfahren abgelöst. Ab diesem Zeitpunkt werden die Lohnsteuerabzugsmerkmale wie Steuerklasse, Zahl der Kinderfreibeträge, Kirchensteuermerkmal und die Freibeträge in einer Datenbank der Finanzverwaltung gespeichert und dem Arbeitgeber in elektronischer Form zur Verfügung gestellt. Weitere hilfreiche Informationen zu diesem Thema finden Sie auf dem ElsterOnline-Portal.

Sie haben hier die Möglichkeit, sich über folgende Themen zu informieren:

  • ELStAM - Krankenversicherung - Sozialversicherungsausweis

    Wer in Deutschland ein Beschäftigungsverhältnis eingeht, benötigt derzeit einen Sozialversicherungsausweis, eine Krankenversicherung und eine Bankverbindung. Unter Umständen verlangt Ihr neuer Arbeitgeber von Ihnen zusätzlich ein polizeiliches Führungszeugnis.

     

    Für die Lohnabrechnung benötigt Ihr neuer Arbeitgeber einmalig Ihre steuerliche Identifikationsnummer, Ihr Geburtsdatum sowie eine Auskunft darüber, ob es sich um das Haupt- oder ein Nebenarbeitsverhältnis handelt.

    Informationen zum Thema ELStAM finden Sie auf der Seite www.elster.de.

     

    Hinweis: Zum 1. Januar 2013 wurde die Lohnsteuerkarte abgeschafft und durch ElektronischeLohnSteuerAbzugsMerkmale (ELStAM) ersetzt. Sobald Sie eine Änderung im Melderegister (Geburt des Kindes, Heirat, Kirchenein-/-austritt) vornehmen, wird diese automatisch für Ihren Lohnsteuerabzug berücksichtigt.

     

    In Deutschland sind in der Regel alle Arbeitnehmer sowie Auszubildende und Studierende versicherungspflichtig. Die Internetauftritte der gesetzlichen Krankenkassen bieten Ihnen ausführliche Informationen, was Sie dabei beachten müssen. Einige Personengruppen (Selbständige oder Angestellte mit einem Bruttojahreseinkommen ab 49.500 €) können eine private Krankenversicherung abschließen. Beim Verband der Privaten Krankenversicherungen (PKV) können Sie sich über das Private Krankenversicherungsgesetz informieren.

  • Änderung im Melderegister

    Verändern sich Ihre persönlichen Daten, z.B. durch Heirat oder Geburt eines Kindes, müssen Sie dies ändern lassen. Auch Änderungen der Konfession müssen vermerkt werden. Sobald Sie eine Änderung im Melderegister vorgenommen haben, wird diese automatisch in den ElektronischenLohnSteuerAbzugsMerkmalen (ELStAM) vermerkt und Ihrem Arbeitgeber mitgeteilt.

  • Polizeiliches Führungszeugnis

    Der Arbeitgeber kann vor der Arbeitsaufnahme ein polizeiliches Führungszeugnis verlangen. Führungszeugnisse geben hauptsächlich Auskunft darüber, ob jemand vorbestraft ist oder nicht.

     

    Das Bundesamt für Justiz hat zu diesem Thema die häufigsten Fragen von Antrag stellenden Personen zum Führungszeugnis auf einer Seite für Sie zusammengestellt.

  • Berufliche Weiterbildung

    Wenn Sie sich beruflich weiterbilden möchten, können Sie von der Agentur für Arbeit unter bestimmten Voraussetzungen durch zahlreiche Förderprogramme unterstützt werden. Ein Zuschuss zu Ihrem Arbeitsentgelt ist nur eine von vielen Möglichkeiten der Förderung.

     

    Hinweis: Die Agentur für Arbeit bietet ein Portal für berufliche Aus- und Weiterbildung an. Auf der Internetseite KURSNET finden Sie mit nur wenigen Klicks ein zu ihrem Beruf passendes Weiterbildungsangebot.

     

    Weitere Hinweise zum Thema "Weiterbildung" können Sie den unten stehenden Leistungsbeschreibungen entnehmen.

Übersicht der angebotenen Leistungen

Nachdem Sie Ihren Wohnort ausgewählt haben, können Sie hier weitere Informationen zu den beschriebenen Verfahren nachlesen. Sollte das gesuchte Verfahren nicht enthalten sein, so ist dies für Ihr Bundesland noch nicht hinterlegt.

Bitte geben Sie einen Ort an, damit die entsprechenden Verwaltungsleistungen angezeigt werden können.